Die vierte Verlegung fand am Donnerstag, den 04.11.2021 statt. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern der Veranstaltung bedanken.

Unser besonderer Dank gilt den Schülerinnen und Schülern der Realschule plus Burgfeldschule, dem Edith-Stein-Gymnasium und dem Gymnasium am Kaiserdom mit ihren Lehrerinnen Frau Jutta Große, Frau Annette Meuser und Frau Kerstin Gerber!!
Ein weiterer Dank gilt den Herren vom Bauhof, die die Verlegung der Steine vorbereitet und diese im Gehweg eingefasst haben. 
Wir waren sehr berührt von den Worten und der Begegnung mit Familie Bellon, die aus Paris angereist war, um an der Verlegung der Steine für Leopold und Toni Klein teilzunehmen. 

Die Verlegung begann vor dem Haus Maximilianstraße 89, wo ein Stein für Ernst Mayer verlegt wurde.
Danach wurden vor dem Anwesen Maxmilianstraße 25 zwei Steine für Hermann und Pauline Kaufmann verlegt.
Vor dem Haus Maximilianstraße 27 wurden vier Steine für Familie Metzger verlegt (Leopold, Guta und Ludwig Metzger, sowie für Ellen Herz geb. Metzger).
Zur Verlegung der beiden Stolpersteine für Leopold und Toni Klein Maximilianstraße 30 waren Angehörige aus Frankreich angereist. 
In der Schwerdstraße 15 wurden zwei Steine für Ludwig und Anna Haber verlegt.
Leo Waldbott erhielt einen Stein vor dem Haus in der Schwerdstraße 22.
Die Verlegung war auch in diesem Jahr eine Eigenverlegung, das heißt der Künstler Gunter Demnig war bei der Verlegung nicht anwesend sein. 
Nach der Verlegung ist vor der Verlegung. Die nächste Verlegung ist bereits in Planung und wir werden an dieser Stelle über einen Termin berichten.
Wenn Sie Informationen, Bilder, Briefe von Speyerern haben, die ebenfalls Opfer der Nationalsozialisten wurden, dann kontaktieren Sie uns bitte.